Die Ville in La Romana und die Siedlung Casa de Campo (Dominikanischen Republik)

Vor einiger Zeit war ich selbst auf einer Reise, bei der ich mehrere Wochen in der Dominikanischen Republik verbrachte. In einer der größten Städte der Karibik habe ich eine wunderschöne Villa gemietet und dort das Leben genossen.

La Romana

Die Stadt von der ich spreche heißt La Romana – Wikipedia und war 2012 mit ihren 227.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Dominikanischen Republik. Sie wurde im Jahr 1897 als Öl-Stadt gegründet und für 20 Jahre war dies ihr vorrangiger Wirtschaftssektor. Erst 1917 mit dem Bau einer Zuckermühle durch italienische Immigranten begann sich die Wirtschaft rapide in Richtung Zucker Produktion zu verlagern. Ungefähr zur selben Zeit stiegen die Zuckerpreise weltweit und das blühende Geschäft lockte viele Arbeiter aus anderen Teilen des Landes nach La Romana. Um 1970 – 1980 wurde schließlich eines der größten und exklusivsten Touristen Resorts in der Dominikanischen Republik gebaut: Casa de Campo.
La Romana unterscheidet sich in vielen Bereichen von den typischen Städten in Dominicana. Der Großteil der Stadt ist im Besitz der Central Romana Corporation und nahezu 100% der Bewohner sind in einem Arbeitsverhältnis beschäftigt.

Tukan auf Bambus

 

Casa de Campo

Ich habe La Romana nicht zufällig gewählt, denn diese Stadt und ihre Umgebung hat eine große Vergangenheit. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine private Siedlung – Casa de Campo. Hier gibt es zahlreiche Villen und diverse Prominente verbringen hier abgeschottet von der Aussenwelt ihre Zeit. Teil dieser Siedlung ist ein Künstlerdorf namens Altos de Chavón, in welchem 1994 Michaeal Jackson und Lisa Marie Presley heirateten (die Ehe hielt allerdings nur bis November 1996).
Casa de Campo ist eines des angesehensten Resorts in der Dominikanischen Republik und ist besonders für seinen von Pete Dye designten Golfplatz, welcher in der Regel unter den Top 50 weltweit ist, bekannt.

Die Villa

Ich bin großer Fan von altmodischen Villen, besonders dann, wenn diese mit wunderschönem Ausblick am Meer liegen. Meine Ville in Casa de Campo war eben solch eine und sie war einfach fantastisch. Zwei der Schlafzimmer waren Richtung Osten ausgerichtet und eines in Richtung Westen. Ich persönlich liebe es zusammen mit einer hübschen Dame den Sonnenuntergang während einem wilden Abenteuer im Bett zu genießen, doch auch das Gefühl, wenn die Sonne morgens im Bett die nackte Haut wärmt ist wunderbar.
Hier ein kleiner Überblick, was die Villa noch zu bieten hatte:

  • Billiard-Zimmer
  • Kleiner Innenpool
  • Großer Außenpool mit Whirlpool
  • Bibliothek (überwiegend in Spanisch)
  • Weinkeller
  • „Surf-Museum“

villa-in-romana-dominicana

Alles in allem war diese Ville eine der schönsten, in denen ich bisher meine Zeit verbracht habe und ich werde in nächster Zeit mit Sicherheit noch einmal dorthin zurückkehren.

Trotzdem muss ich aufpassen, dass ich mich nicht von solchen Orten verführen lasse, denn auch ich bin nur ein Mensch und wer würde nicht gerne den Rest seiner Tage in einer solchen Villa verbringen? Doch die Welt hat noch so vieles mehr zu bieten und ich würde am Ende meines Lebtages einfach nicht glücklich sein, wenn ich nicht so viel wie möglich davon mit eigenen Augen gesehen hätte.

Diese Erfahrung hat mir wieder einmal klar gemacht, wie schwer es für die Menschen ist sich loszulösen und einfach auf Abenteuerreise zu gehen, wenn wer es zu Hause komfortabel hat, der bleibt eben auch gerne dort. Ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass es sich für jeden Menschen lohnen wird zumindest ab und an die Welt zu bereisen und sich auf Neues einzulassen. Macht nicht den Fehler ein Leben lang für ein angenehmes Leben zu arbeiten und nicht einmal das echte Leben in der Natur zu genießen.

Noch mehr von der Dominikanischen Republik gibt es in diesem Video-Reisebericht.